RLT Argentinien & Chile Reise 2015: Marathon mit Fred?!

Von am 12. November 2015

Startschuss zum Buenos Aires Marathon 2015

Startschuss zum Buenos Aires Marathon 2015

Alle Jahre wieder im Oktober steht für mich die Argentinien Reise an. Immer im  Oktober, weil ich dann normaler Weise mit einer Gruppe zum Buenos Aires Marathon aufbreche. Diesmal waren wir abseits der Gruppe zu dritt unterwegs  und hatten wie immer ein volles Programm, was wir optimal nutzen wollten.

(Cynthia war das erste Mal dabei, Meli kennt Argentinien schon sehr gut durch einige Reisen in den letzten Jahren. Gleich mehr über unser Reiseprogramm erfahren? Hier gehts nach Argentinien und hier nach Chile)

Buenos Aires und der Marathon

 Avenida 9 de Julio

Blick auf die Avenida 9 de Julio. Ganz hinten erkennt man den Río de la Plata.

Um es gleich vorweg zu nehmen: der Marathon fand statt, aber ohne mich. Hatte mich bereits eine schöne Oberschenkelzerrung „links hinten“ mitten in der besten Trainingsphase so zurück geworfen, dass ich am Ende nur einen Halbmarathon laufen wollte, so entschied ich mich am Morgen des Laufes gegen eine Teilnahme, weil plötzlich eine Erkältung anstand die ich möglichst abwehren wollte. Es war eine Entscheidung zwischen Ego und Vernunft und ich bin auch im Nachhinein froh, mich für die Vernunft entschieden zu haben. Erkältet hatte ich mich wohl während der „Hop On Hop Off City Tour“, die wir extra für unsere Kunden getestet hatten. Sie hat den Test nicht bestanden und wir werden sie auch nicht anbieten.

In Buenos Aires haben wir viele Hotels inspiziert und einige davon haben uns so sehr gefallen, dass wir sie gleich in unser Programm genommen haben.

Von Iguazú nach Ushuaia und weiter über das Kap Hoorn nach Punta Arenas

Schiffsreise nach Punta Arenas

In Ushuaia begann unsere Schiffsreise nach Punta Arenas, mit Landgang am Kap Hoorn.

Zweites Ziel war  Iguazú und die Wasserfälle, immer wieder ein Erlebnis. Von den Subtropen ging es dann in gerade mal 5,5 h reiner Flugzeit nach Feuerland, wo wir in der südlichsten Stadt der Welt (Ushuaia) übernachteten.

Danach ging es noch südlicher, mit der „Stella Australis“ zum Kap Hoorn, welche wir nach dem Landgang auf der Drake Passage umfuhren. Nach  Landgängen an der Wulaia-Bucht und am Águila-Gletscher erreichten wir  Punta Arenas. Die Kreuzfahrt mit der Stella zwischen Ushuaia und Punta Arenas ist meiner Meinung nach die beste Tour, auch hinsichtlich „Preis-Leistungs-Verhältnis“ all unserer Reisen in ganz Lateinamerika.

 

kabine

Vom Bett aus das Kap Hoorn sehen…

Stella Australis

Mit der Stella Australis durch die patagonischen Fjorde. Das Reiseerlebnis der Extraklasse!

Paine-Nationalpark & El Calafate

(Paine-Nationalpark)

Erste Eindrücke vom Nationalpark Torres del Paine mit Guanakos und den Torres.

Danach ging es über Puerto Natales in den Paine-Nationalpark. Dort sagte man uns im Hotel, dass am Vortag ein Puma direkt am Hotel vorbeispazierte! Hatten wir Pech oder Glück gehabt? Auch im chilenischen Süden haben wir uns sehr viele Hotels angesehen und tausende Fotos gemacht.  Es ist sehr wichtig, dass wir unsere Reiseziele sehr gut kennen. Vorletzte Station der Reise war El Calafate, wieder in Argentinien. Durch einen Kälteeinbruch erlebten wir den Perito Moreno Gletscher beim Icetrekking in weiße Schneepracht gehüllt.

Zurück in Buenos Aires sahen wir erneut einige Hotels an. Generell kann man sagen, dass die Besucherzahlen nach Argentinien zurückgegangen sind. Dies liegt an den aktuell hohen Preisen und es belastet die Hotels sehr. Einige haben nur eine Auslastung von 35% und hoffen, dass diese Krise schnell vorüber geht.

(Paine-Nationalpark

Solche Fotos macht man im Süden Chiles. Dieses wurde im Sector Rio Serrano (Paine-Nationalpark) aufgenommen und zeigt die Cuernos im Hintergrund.

Meli am Perito Moreno

Meli am Perito Moreno

Mein Ré­su­mé

Dennoch nahmen wir am Ende sehr viele neue Ideen und Inspirationen mit, die wir nun täglich Schritt für Schritt umsetzen, um unsere Reisen weiter zu verbessern. Auch wenn uns die Gästebucheinträge und vielen Feedbacks per E-Mail geradezu verwöhnen, so wissen wir doch, dass wir uns nicht damit zufriedengeben dürfen. Denn Reisen nach Argentinien und Chile sind hinsichtlich Natur, Abenteuer und Erlebnissen mit nichts zu vergleichen.

Hasta luego, Euer Fred

Über Fred

Meine Leidenschaft gilt Lateinamerika und ich hatte das Glück mehrere Jahre lang diesen wunderschönen Kontinent als Rucksacktourist auf eigene Faust zu erleben. Bereits seit 1992 reiste ich mehrmals und zum Teil für längere Zeit durch Mexico, Brasilien, Argentinien, Uruguay, Paraguay, Bolivien, Peru, Panamá, Chile, Costa Rica, Ecuador und Venezuela und kenne daher nicht nur die Länder, sondern auch Menschen, Mentalitäten und Kulturen. Meine persönlichen Favoriten sind Übernachtungen im Urwald, meine Laufstrecken in fast jedem Land, der Buenos Aires Marathon, bebende Fußballstadien in Argentinien, lateinamerikanische Rhythmen von bolivianischer Folklore bis zum Tango Argentino, die Vielfalt der Lebensräume mit ihrer speziellen Flora und Fauna und auch immer wieder die Menschen selbst…

Kommentar verfassen