Panama – Juliane ist für euch gereist!

Von am 20. Februar 2015

Tropenparadies, Strand, Palmen und der Panama-Kanal… – das sind in der Regel die ersten Assoziationen mit Panama. Ich war in Panama unterwegs und durfte bei dieser Reise nun andere Facetten des Landes kennen lernen. Da es bereits meine zweite Reise nach Panamá war, kannte ich die Hauptstadt mit ihrem tropischen Klima schon. Darum ging es dieses Mal für mich nach Boquete.

Das Städtchen Boquete befindet sich im Westen von Panama und wird aufgrund seiner klimatischen Bedingungen auch „Stadt des ewigen Frühlings“ genannt wird. Hier ist es das ganze Jahr über angenehm kühl und es regnet öfter. Die Umgebung ist durch die satte grüne Farbe des Nationalparks und des gleichnamigen Vulkan Barú sowie einer großen Vielfalt an exotischen Vögeln gekennzeichnet.

Blick auf Boquete, Panamá

Blick auf Boquete, Panamá

Wandern im Nationalpark Barú
Die erste Nacht verbrachte ich im Isla Verde Hotel, welches von deutschen Auswanderern geführt wird und aus mehreren Häuschen (Cabañas) besteht. Am nächsten Tag wurde ich nach dem Frühstück von meinem Guide abgeholt um eine Wanderung im Nationalpark Barú zu unternehmen. Während der Wanderung erklärte er mir etwas mehr über die einheimischen Pflanzen und wir hielten Ausschau nach Quetzalen.

Am Nachmittag wurde ich zu meinem nächstem Hotel gebracht, der Tree Trek Mountain Lodge, welche noch höher in den Bergen Boquetes mitten in der Natur gelegen ist. Die Tree Trek Mountain Lodge ist komplett in einem rustikalen Holzstil gehalten und auch bei Einheimischen als Unterkunft beliebt, welche genauso wie Touristen dem tropischen Klima der meisten anderen Provinzen Panamas für einige Tage entfliehen möchten. Auch hier war ich in einer Cabaña untergebracht. Durch ihre Lage eignet sich die Lodge ideal für Vogelbeobachtungen an. Direkt von meinem Fenster aus konnte ich verschiedene Kolibris beobachten, auch der Quetzal kann hier früh am Morgen entdeckt werden.

Kaffeeplantage in Panamá

Kaffeeplantage in Panamá

Kaffeegenus pur!
An das Hotel grenzt eine Kaffeeplantage der Marke Kotowa an. Der beste Kaffee von Panama kommt aus Boquete, darum ist ein Besuch einer Kaffeeplantage vor Ort Pflicht! Fairerweise muss aber noch hinzugefügt werden: Panamas ist weltweit der kleinste Kaffee-Exporteur, Panama-Kaffee ist in Deutschland deswegen nicht so leicht zu finden. Während der Führung lernte ich verschiedene Kaffeearten kennen, u.a. den Geisha-Kaffee, welcher dort angebaut wird. Dieser Kaffee ist wirklich etwas ganz besonderes, denn er riecht und schmeckt mehr nach Tee mit einem Zitrus-Aroma als nach Kaffee. Für mich als Teetrinkerin war dies eine besondere Entdeckung!

Abenteuer pur – Canopy durch den Regenwald!
Der nächste Morgen startete mit Adrenalin pur: Canopy durch den Regenwald in Boquete.In einer Höhe von 1.7000 m saust man an einem Seil durch den Regenwald. Der Trek besteht aus 12 verschiedenen Seilen/Plattformen mit verschiedenen Längen. Beim ersten Seil hielt ich mich noch, sowie sicherlich die meisten aus meiner Gruppe, noch etwas verkrampft am Seil fest, aber von Mal zu Mal wurde ich entspannter und konnte die rasante Fahrt durch die Bäume und den Ausblick auch richtig genießen. Hier könnt ihr euch das Video dazu anschauen:

Mit einem Inlandsflug von der Ortschaft David, welches 40 km südlich von Boquete gelegen ist, gelangte ich am Nachmittag wieder nach Panama (nationaler Flughafen Albrook) zurück.

Panama City und seine Hotels!
An meinem letzten Tag war ich für euch nochmal in der Hauptstadt Panamas unterwegs und habe mir mehrere Hotels in Panama City angesehen: Die beiden Boutique Hotels im Zentrum Barú Lodge und Hotel de Ville, sowie die großen Hotels Hilton Panama Centro, TRYP und Trump. Mein Fazit: In Panama Stadt gibt es ganz viele verschiedene Hotels, da findet jeder eine Unterkunftsmöglichkeit nach seinem persönlichen Geschmack und Budget.

Insgesamt konnte ich bei meiner Reise das Land von einer ganz neuen Seite kennen lernen. Panama hat als Reiseland sehr viel zu bieten – ich hoffe ich konnte euch ein wenig Lust machen, dieses kleine Land zu entdecken. Übrigens: Ab November will Lufthansa Panama Stadt mehrmals wöchentlich anfliegen und somit eine Direktverbindung von Deutschland anbieten. So kann man noch einfacher und bequemer nach Panama fliegen… Ich freu mich drauf!

Hasta luego, eure Juliane

Über Juliane

Nach meinem Bachelorstudium des Internationalen Tourismus erfüllte ich mir einen lang gehegten Traum und ging nach Lateinamerika. In Mexiko arbeitete ich bei einer kleinen Incoming-Agentur, anschließend reiste ich durch Kuba, Costa Rica, Panama, Chile und Argentinien. Zurück in Deutschland spezialisierte ich meine Kenntnisse durch ein Masterstudium in Interkultureller Kommunikation. Daneben sammelte ich Berufserfahrung bei einem Reiseveranstalter in einem touristischen Konzern. Da meine Leidenschaft nach wie vor Lateinamerika gilt, freue ich mich Reallatino Tours seit August 2014 unterstützen zu können.

Kommentar verfassen